Unter Druck !

Wanderung zum Gipfel des Teide
 

 

Bist du immer noch hungrig?

Hungrig genug um MEHR aus deinem Leben zu machen?

Hast auch du harte und stressige Wochen hinter dir und bist endlich froh, dem ganzen Druck über die Weihnachtsfeiertage entfliehen zu können?

Blickst derweil aber schon mit Sorge dem neuen Jahr, den neuen Aufgaben und

der fortwährenden Bedrängnis der Arbeit, der Schule oder dem Studium entgegen?

 


 

Dann habe ich heute eine äußerst wichtige Botschaft für dich: 

 

„Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben!“ 

(Matthäus 11:28)

 

Sicher, die letzten Wochen waren nicht für jeden von uns einfach.

Gab es da doch noch so viel zu erledigen, zu besorgen und vorzubereiten.

Und auch hat das vergangene Jahr uns wieder einmal gezeigt, dass man der Bedrängnis dieser Welt nicht immer

ausweichen kann!

 

„Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, da wir wissen,

dass die Bedrängnis Ausharren bewirkt, das Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung.“ 

(Römer 5:3-5)

 

Sicher ist es nicht leicht mit Druck von Außen immer stressfrei umzugehen. Und doch muss äußerer Druck nicht zugleich bedeuten, auch im Inneren Stress zu verspüren. Vielmehr können Bedrängnisse und Stresssituationen sogar dabei helfen im Glauben und Charakter zu wachsen. 

 

„Seid um nichts besorgt, sondern in allem sollen durch Gebet mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden;

und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus.“

(Philliper 4:6-7)

 

So kann auch in Zeiten von Stress, der Frieden im Herzen beibehalten werden. Solange man nur seine Augen auf den Herrn richtet, Ihm all die Sorgen überlässt und darauf vertraut, dass Er nach Seinem Reichtum und Seiner Gnade erfüllen wird,

wonach wir bedürfen!

 

Doch bringt es uns nichts, dem Stress und Druck nur über die Feiertage zu entfliehen,

wenn uns schon im kommenden Jahr neue Bedrängnis erwartet! 

 

Daher lasst uns ein für alle Mal in die Ruhe Gottes einkehren!

Uns frei von allen gegenwärtigen und künftigen Sorgen machen, indem wir sie vor Gott bringen und darauf vertrauen,

dass Er für die nötige Ruhe sorgt! 

 

Und wir werden jeden neuen Tag sagen können:

 

„Nur auf Gott vertraut still meine Seele, von ihm kommt meine Hilfe.

Nur er ist mein Fels und meine Hilfe, meine Festung; ich werd kaum wanken.“ 

 (Psalm 62: 2-3)

 

In Liebe, 

 

Oliver