Komm so, wie Du bist!

Schmetterlings Pupe vom Monarchfalter
 

 

 

Ein Schritt in die falsche Richtung ist schnell gemacht.

Das Eingestehen eines Fehltrittes oder die Bitte um Hilfe

hingegen der weitaus längere Weg.

Aber wer ist schon ohne Fehler?

 


 

Ein Schritt in die falsche Richtung ist schnell gemacht. Das Eingestehen eines Fehltrittes oder die Bitte um Hilfe hingegen der weitaus längere Weg. Aber wer ist schon ohne Fehler?

 

„Komm einfach so wie Du bist!“ - erinnert uns daran, dass Gott alles sieht: 

Unser Bestes und Schlechtestes und uns dennoch liebt. 

Ein Ruf, der die Worte des Apostels Paulus in Römer 5:6-8 widerspiegelt: 

 

„Denn Christus ist, als wir noch kraftlos waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben.

Denn kaum jemand wird für einen Gerechten sterben; denn für den Gütigen mag vielleicht jemand auch zu sterben wagen.

Gott aber offenbart seine Liebe zu uns darin, dass Christus, als wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.“

 

Doch statt um Hilfe zu bitten oder einen Fehler einzugestehen, verstricken wir uns noch zu häufig in religiösen Anstrengungen, Ritualen und Regeln um Gott nah zu sein! 

 

Anders ging es vor langer Zeit den Menschen in Jerusalem, die dort gemeinsam das Passah-Fest feiern wollten. 

Statt wie üblich die eigentlich „nötigen“ religiösen Reinigungsvorschriften zu beachten, kam ein jeder gerade so, wie er war. 

 

Da sprang der König selber für sie in die Bresche und bat Gott:

„Der Herr, der Gütige, möge aber jedem vergeben, der sein Herz darauf gerichtet hat, Gott zu suchen, den Herrn,

den Gott seiner Väter, auch wenn er nicht der Reinheit des Heiligtums entspricht.“ 

(2. Chronik 30:18-19)

 

Und Gott vergab! Weil es nicht das Äußere ist, dass für ihn zählt. Sondern die innere Einstellung, worauf es Ihm ankommt! So simpel, wie auch deutlich: 

 

„Naht euch Gott! Und er wird sich euch nahen.“ 

(Jakobus 4:8)

 

Und das auch ohne von Traditionen gesteuert zu sein oder sich je zuvor mit dem Glauben auseinandergesetzt zu haben. 

 

„Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, das in den Himmeln aufbewahrt ist für euch, die ihr in der Kraft Gottes durch Glauben bewahrt werdet zur Rettung, die bereit steht, in der letzten Zeit offenbart zu werden.“ 

(1.Petrus 1:3-5)

 

Es mag sein, dass auch du gerade aufgrund deines Lebensstils, den Vergehen oberster Geistlichen oder den Überlieferungen der Kirchen davon überzeugt bist, soweit vom Glauben entfernt zu sein, wie die Sonne von der Erde oder dir einfach nicht vorstellen kannst, dass deine vergangenen Fehltaten jemals vergessen gemacht werden könnten. 

 

Dann lass mich dich daran erinnern:

 

„Denn ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichen Dingen, mit Silber oder Geld,

erlöst worden seid von eurem eitlen, von den Vätern überlieferten Wandel,

sondern mit dem kostbaren Blut Christi als eines Lammes ohne Fehler und ohne Flecken.“ 

(1.Petrus 1:18)

 

So wie du, hab auch ich eine Vergangenheit! Und sicher bin ich nicht stolz auf alles, was ich einmal war, für das ich eingestanden oder getan hab. Und doch habe ich mich von all dem befreien lassen: 

 

„Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem Samen, sondern aus unvergänglichem,

durch das lebendige und bleibende Wort Gottes." 

(1. Petrus 1:23)

 

Die Welt kennt keine Sorge, die der Himmel dir nicht nehmen kann! 

Denn es ist ein Ort der Hoffnung für die Hoffnungslosen, Heilung für die Kranken und ein Zuhause, für all jene, die sich selbst verloren haben. 

 

Lass die Vergangenheit Vergangenheit sein! Leg die Scham ab und komme vor Ihn:

 

„Dem, der da vergibt all deine Sünde….“ 

(Psalm 103:3)

 

Genau in der Lage, in der du dich gerade befindest, mit deiner Geschichte, deinen Macken und deinen Fehlern.

„Komm einfach so wie du bist“ und schreib heute deine Geschichte um! 

 

In Liebe, 

 

Oliver 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0