Dein Wunsch ist sein Auftrag!

Sonnenuntergang vor Teneriffa
 

 

 

 

„….das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden.“ (2. Korinther 5:17)

 


 

Wieder einmal ist ein Jahr vorüber und seit dem Jahreswechsel bereits wieder eine ganze Woche vergangen. 

Höchste Zeit also, um mal all die „guten Vorsätze“ und deren Einhaltung auf den Prüfstand zu stellen. 

Dabei gilt vor allem die erste Woche als entscheidend. Und wer jetzt noch nicht mit der Umsetzung seiner Vorsätze begonnen hat, wird diese auch in naher Zukunft nicht verwirklichen! Oder etwa doch? 

 

„Wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung….“ 

(2. Korinther 5:17) 

 

Mit dem Silvester Abend rücken die Vorsätze der Menschen lediglich in greifbare Nähe. Denn die eigentliche Schwierigkeit ist nicht der Vorsatz an sich. Und ebenso wenig die erste Woche, in der man voller Tatendrang beginnt sich von alten Gewohnheiten zu befreien, abzunehmen oder Entscheidungen zu treffen, die das eigene Leben nachhaltig verbessern sollen. Wirklich schwierig wird es, wenn erst einmal die Motivation nachlässt. Wenn Erfolge ausbleiben und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten nach und nach sinkt!

 

Momente, denen es am erfolgsentscheidenden Faktor mangelt:

 

„Vertraue auf den HERRN und tue Gutes; 

wohne im Land und hüte Treue; und habe deine Lust am HERRN, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt.“ 

(Psalm 37:4)

 

Denn wer kennt dich besser, als dein dich liebender Vater? Weiß, was dein Herz benötigt und kennt den besten Weg, um all deine Ziele in kürzester Zeit zu erreichen?

 

Denn richtig ist das Wort des HERRN, und all sein Werk geschieht in Treue.“ 

(Psalm 33:4)

 

So spricht Er:

 

„Ich….werde euch Gutes tun mehr als in euren Anfängen. Und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin.“ 

(Hesekiel 36:11)

 

Alles, was uns gefangen nimmt, in Sorge und Not treibt und unsere Vorsätze nicht in Erfüllung gehen lässt, hat seinen Ursprung in dieser Welt. Möchte Unruhen und Verwirrung stiften und schafft es wieder und wieder uns mit den guten Vorsätzen auf den Beginn eines neues Jahres zu vertrösten. 

 

Und wenn man so lebt wie die Welt, wird diese Welt irgendwann zu einem selbst. Man beginnt Entscheidungen auf die Lügen des Teufels zu gründen und somit langfristig, eine Niederlage nach der anderen zu erleben.

 

Was ist also zu tun?

Verändere dich selbst, durch die Erneuerung deines Sinnes mit der Übereinstimmung in Gottes Wort. Studier das Wort und lass alles was du darin liest, zu einem Teil von dir werden.

Trenne dich von all den Lügen und habe nur diesen einzigen Vorsatz fürs neue Jahr: Deinen Vater noch intensiver kennenlernen zu wollen, seine Gedanken zu deinen Gedanken werden zu lassen und der Rest (alle deine Wünsche/Pläne/Vorsätze) werden dem hinzugefügt. (Matthäus 6:34)

 

„Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, 

so werdet ihr bitten, was ihr wollt, 

und es wird euch geschehen.“ 

(Johannes 15:7)

 

„Und dies ist die Zuversicht, die wir zu ihm haben, 

dass er uns hört, wenn wir etwas nach seinem Willen bitten. Und wenn wir wissen, dass er uns hört, was wir auch bitten, so wissen wir, dass wir das Erbetene haben, 

das wir von ihm erbeten haben.“ 

(1. Johannes 5:14-15)

 

Mach dich also nicht länger selbst für die Erreichung deiner Ziele verantwortlich! Sondern richte stattdessen jeden einzelnen Tag dein ganzes Herz auf den Herrn, habe deine Freude an Ihm und lass dich stetig von Ihm verändern.  Denn aus allem können wir ein Gebetsanliegen machen, und der HERR erhört uns. Er antwortet und gibt uns ganz gewiss, was unser Herz wünscht! 

 

So „Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertraue auf ihn, 

so wird er handeln und wird deine Gerechtigkeit aufgehen lassen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag.“ 

(Psalm 37:5) 

 

Dein Wunsch ist Sein Auftrag! 

 

In Liebe, 

 

Oliver 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0