Gemeinsam Stark!

Foto von einem Auge und auf dem Bild ist ein Vers aus Matthäus 13:16

Unsere Frauen predigen es uns schon immer: 

Nichts ist wichtiger in einer Beziehung als Liebe und Kommunikation. 

 

„Glückselig aber eure Augen, dass sie sehen, 

und eure Ohren, dass sie hören…. 

 

(Matthäus 13:16) 


 

Schließlich gibt es auch nichts Besseres als sich jemandem anvertrauen zu können, wenn die Stürme des Lebens toben!

Zu wissen, dass man jedes noch so kleine Geheimnis mit jemandem teilen kann und man einen starken Partner hat,

der zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit ist, einen mit offenen Armen zu empfangen.  

Doch wollen gute Beziehungen gepflegt sein. Und kann Kommunikation nur funktionieren, wenn zwei Seiten aktiv sind. 

 

„Gott ist treu, durch den ihr berufen worden seid in die Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, 

unseres Herrn.“ 

(1. Korinther 1:9)

 

Folgt man Jesus auf Seiner Reise, merkt man schnell, dass Er eben genau aus diesen zwei Dingen lebte: Aus der Liebe und der Beziehung zu Seinem Vater. So war Er stets bereit für das Gebet alles beiseite zu legen - und waren es 5.000 Menschen,

die ihn suchten. Denn die Beziehung zu Gott war Seine Kraft und das Gebet der Weg diese Beziehung zu pflegen.

 

 „Und wenn ich Weissagung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß, und wenn ich allen Glauben habe,

so dass ich Berge versetze, aber keine Liebe habe, so bin ich nichts.“

 (1. Korinther 13:2)

 

„Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung der Armen austeile und wenn ich meinen Leib hingebe, 

damit ich Ruhm gewinne, aber keine Liebe habe, so nützt es mir nichts.“ 

(1. Korinther 13:3)

 

So viele von uns sind so sehr bestrebt, Gott aufgrund der Dinge zu gefallen, die wir tun, dass wir vergessen, dass unsere eigentliche und höchste Berufung darin besteht, einfach nur Gemeinschaft mit Ihm zu haben. 

 

„Was wir gesehen und gehört haben, verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; 

und zwar ist unsere Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.“ 

(1. Johannes 1:3

)

Gott strebt danach, mit uns zu kommunizieren.  Möchte, dass wir mit Ihm wandeln und reden, jede noch so kleine Angelegenheit des Lebens mit Ihm besprechen und uns Ihm nahen. Weil wir geschaffen worden sind, um mit Gott Gemeinschaft zu haben. 

Wer Gott Eingang in sein Herz gewährt, für den wird der Himmel auf Erden sein und eine Beziehung erfahren, in der sich Abmühen in Frieden, Zweifel in Vertrauen und Befürchtungen in Zuversicht verwandeln. 

 

In Liebe,

 

 Oliver

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0