Glaubensfrage

Sonnenaufgang über La Paz

 

Du bist gestresst und fühlst dich müde? 

„Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.“ 

 

(Matthäus 11:28-29)


 

 

Kannst dir nicht vorstellen, wie es weitergehen soll? 

„Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen Verstand! Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn, dann ebnet er selbst deine Pfade!“ (Sprüche 3:5-6)

 

Hast Angst davor den nächsten Schritt zu gehen? 

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 

(2. Timotheus 1:7)

 

Bist dir dennoch unsicher, ob es das auch wert sein wird?

„Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten.“ (Römer 8:28)

 

Oder glaubst, es sei schlichtweg unmöglich? 

„Was bei Menschen unmöglich ist, ist möglich bei Gott.“ (Lukas 18:28)

 

Sorgst dich aber, dass du dazu nicht in der Lage sein wirst? 

„Alles vermag ich in dem, der mich kräftigt.“ (Philliper 4:13)

 

Kannst dir aber nicht vorstellen das alleine zu bewältigen? 

Gott spricht: „Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen.“ (Hebräer 13:5)

 

Du siehst, Gott hat die Antwort auf all deine Sorgen! Und „wird alles, wessen ihr bedürft, erfüllen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.“ (Philliper 4:19) 

 

Es sind also nicht die einzelnen Symptome oder deine Gefühle, die über deine Zukunft und dein Wohlbefinden entscheiden, sondern die Worte die du sprichst: 

 

„An der Frucht seines Mundes sättigt sich der Mensch, am Ertrag seiner Lippen isst er sich satt. Tod und Leben steht in der Gewalt der Zunge, und wer sie liebt, der wird ihre Frucht essen.“ (Sprüche 18:20-21)

 

So bringe deine Worte in Übereinstimmung mit den Worten Gottes und entscheide selbst über deine Zukunft. 

Es gibt kein Anliegen, dass Gottes Wort unbeantwortet lässt!

 

In Liebe, 

Oliver  

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0