Der Stoff, aus dem Sieger sind

1.Korinther 15:10
 

Ganz gleich was wir auch tun, lasst es uns durch die Gnade Gottes tun! 

Der Apostel Paulus sagte dazu einst:

„Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin;

und seine Gnade mir gegenüber ist nicht vergeblich,

sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle;

nicht aber ich, sondern die Gnade Gottes, die mit mir ist"

(1 Korinther 15:10).  

 


Weiter sprach er:

 

„Weil Gott mich in seiner Gnade dazu befähigt hat, habe ich als ein kluger und umsichtiger Bauleiter das Fundament gelegt; andere bauen jetzt darauf weiter. Aber jeder soll sich sorgfältig überlegen, wie er die Arbeit fortführt. Das Fundament ist bereits gelegt, und niemand kann je ein anderes legen.

Dieses Fundament ist Jesus Christus“

(1. Korinther 3:10-12).

 

„Wie nun aber jemand darauf weiterbaut

– ob mit Gold, Silber, Edelsteinen, Holz, Schilfrohr oder Stroh – ,

das wird nicht verborgen bleiben; der Tag des Gerichts wird bei jedem ans Licht bringen,

welches Material er verwendet hat“

(1. Korinther 3:13). 

 

„Denn im Feuer des Gerichts wird das Werk jedes Einzelnen auf seine Qualität geprüft werden“

(1. Korinther 3:14).

 

Sämtliche Werke, die Paulus vollbrachte, basierten auf der Gnade, die ihm gegeben wurde. Und auch wir müssen ihm es in selber Weise gleich tun und darauf achten, mit welchem Material wir unser Fundament des Lebens bebauen. Die Frage lautet also: Wollen wir unsere Ziele durch die Gnade Gottes oder auf Basis unserer eigenen Vorstellungen erreichen? 

 

Es ist nicht nur wichtig, was wir tun, sondern auch wie wir es angehen. Denn nur das, was durch die Gnade Gottes geschieht, wird eines Tages zu Silber und Gold werden. Alles andere hingegen, die Feuerprüfungen des Lebens nicht überstehen. 

 

Wenn wir uns auf Gottes Gnade verlassen, wird unsere Arbeit im Reich Gottes auch in Zeiten von Versuchungen und Prüfungen fruchtbar bleiben. Und somit verhindern, dass wir am Ende zurücksehen und erkennen müssen, dass wir mit unserer eigenen Arbeit nichts erreicht haben. 

 

Denn erst wenn die Angriffe des Teufels kommen, werden wir herausfinden, aus was unser Fundament besteht. Dann wird sich zeigen, wer von den Stürmen des Lebens bewegt und wessen Baustoff die Feuerprüfungen überleben wird.

 

Bebauen wir aber unser Fundament durch die Gnade Gottes, werden wir stehen, wenn der Sturm vorübergezogen ist.

 

„Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg,

der die Welt überwunden hat: unser Glaube"

(1. Johannes 5:4).

 

Ganz gleich was wir also auch tun, lasst es uns durch die Gnade Gottes tun. 

Indem Gottes Wort an erster Stelle in unseren Leben steht und wir Seine Gnade durch uns und durch das Werk unserer Hände fließen lassen.  

 

 

In Liebe, 

 

Oliver 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0