Scheitern ist keine Option!

Herz welches als Symbol für Sprüche 3, 5-6 stehet

Man kann im Leben vieles richtig machen - und dennoch scheitern,

wenn man seinem eigenen Verstand folgt.

 

Und was scheitert heutzutage nicht alles?

Partnerschaften und Existenzen, Karrieren und Träume,

Reformen und Koalitionen.  


 

„Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen eigenen Verstand!

Auf allen deinen Wegen erkenne nur ihn, dann ebnet er selbst deine Pfade!“ 

(Sprüche 3:5-6)

 

Glaubt man der Welt, so gilt: Wer scheitert, strauchelt - und zwar gründlich, zentral, final. Eine Art vorweggenommener Tod!

 

„Vom Herrn her werden eines Mannes Schritte gefestigt, und seinen Weg hat er gern;

fällt er, so wird er doch nicht hingestreckt, denn der Herr stützt seine Hand.“ 

(Psalm 37:23-24)

 

Manche Menschen verschwenden ihr ganzes Leben mit dem Versuch, keine Fehler machen zu wollen.  

Dabei bedeutet einen Fehler zu begehen oder zu fallen, nicht direkt zu scheitern.  Sondern vielmehr sich von dem bewegen zu lassen, was man sieht statt von dem, an das man glaubt. 

 

„Denn siebenmal fällt der Gerechte und steht doch wieder auf,

aber die Gottlosen stürzen nieder im Unglück.“ 

(Sprüche 24:16)

 

Wer nichts tut, kann nicht scheitern, er hat schon versagt. Wer aber aktiv wird und den Erfolg anpeilt, kalkuliert das mögliche Unvermögen ein und überwindet es, indem er sich jemandem anvertraut, der vermag: 

 

„Der Herr stützt alle Fallenden, 

er richtet auf alle Niedergebeugten.“ 

(Psalm 145:14)

 

„Der Herr, er ist es, der vor dir herzieht; 

er selbst wird mit dir sein; 

er wird dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen.“ 

(5. Mose 31:8)

 

 

Er spricht dir zu:

„Es soll niemand vor dir standhalten können, 

alle Tage deines Lebens. Wie ich mit Mose gewesen bin, werde ich mit dir sein; 

ich werde dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen. 

Sei stark und mutig!“ 

(Josua 1:5-8)

 

Und…..

 

„Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir! 

Habe keine Angst, denn ich bin dein Gott!

 Ich stärke dich, ja, ich helfe dir, ja, 

ich halte dich mit der Rechten meiner Gerechtigkeit.“ 

(Jesaja 41:10)

 

Vergangene Fehler sind Teil unseres Wachstums und dazu da, um aus ihnen zu lernen. 

Ein Scheitern aber nur möglich, wenn es zum Bruch der eigenen Beziehung mit Gott kommt. 

 

Wenn jedoch Scheitern in Gottes Königreich keinerlei Option ist, wieso sollten wir es dann überhaupt in Erwägung ziehen? 

 

In Liebe, 

 

Oliver 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0