Stell dir einmal vor

Sprüche 4:20-21

 

 Was wir vor unserem geistigen Auge sehen,

dass verleiht unseren Vorstellungen und Gedanken Gestalt. 

 

Dabei kann der Geist nicht anders, als sich an den Dingen zu bedienen,

die wir ständig hören und sehen.


 

Entscheidend für das, was wir vor unserem geistigen Auge sehen können, sind also jene Dinge, mit denen wir tagtäglich unseren Geist füttern. Denn ganz gleich was wir uns innerlich auch ausmalen und vorstellen, hat das Potenzial eines Tages äußerlich zur Wirklichkeit zu werden. 

 

„Mein Sohn/meine Tochter, achte auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden!

Lass sie nie von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innersten deines Herzens!“ 

(Sprüche 4:20-21)  

 

Dafür verlangt Gott nicht, dass wir uns 24 Stunden am Tag nur mit Seinem Wort beschäftigen. Vielmehr möchte Er, dass wir uns all Seine Versprechen und Seine Ordnungen stets vor Augen halten und sie bei jedem Schritt im Innersten unseres Herzens bewahren, um die richtige Entscheidungen treffen zu können. 

 

Gott sprach einmal  zu Abraham:

„Hebe doch deine Augen auf und schaue von dem Ort, wo du wohnst, nach Norden, Süden, Osten

und Westen! Denn das ganze Land, das du siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig.“

(1.Mose 13:14-15)

 

Anders gesagt versprach Gott Abraham, dass alles was er sehen und sich zu dem Zeitpunkt auch nur vorstellen könnte zu sehen, ihm und seinen Nachkommen einst in seiner ganzen Ausdehnung geben würde und vermittelte damit Abraham ein Prinzip, dass auch für uns heute noch gilt!

 

So haben wir Christen beispielsweise wenig Probleme damit uns bereits jetzt an der kommenden Zeit im Himmel zu erfreuen. Insbesondere da wir bereits jetzt eine Vorstellung darüber haben, wie der Himmel sein wird. Der Glaube daran aber entstand einst durch die Dinge, die wir darüber gehört, gelesen und uns in all der Zeit ausgemalt haben.

 

Hätte Abraham nur nach Süden geblickt, wäre ihm auch nur dieser Teil gegeben worden. Und schauen wir nur auf das ewige Leben im Himmel, werden wir auch nur diesen Teil von Gottes Verheißung genießen! Denn wenn wir uns nicht vorstellen können, schon heute in Gesundheit und Wohlstand zu leben, werden wir auch niemals nur einen Funken Glauben daran haben, es auch eines Tages empfangen zu können. Und wenn wir uns nicht als fähige Diener des Neuen Bundes betrachten können, werden wir die Gute Nachricht von Jesus auch nicht an andere weitergeben können.

 

Doch kannst du dir vorstellen, über welch großartiges Potenzial wir stattdessen verfügen würden, wenn wir uns regelmäßig mit den Informationen und Versprechungen aus Gottes Wort versorgen?

Wir könnten beginnen uns jene Versprechungen vorzustellen, die sich Gott für unser Leben wünscht. Sie würden in uns und durch uns Frucht erzeugen und die Kraft Gottes würde uns bei der Umsetzung unterstützen! 

 

Vielleicht wünschst auch du dir ein Leben in vollkommen Frieden?

Einen Körper frei von Schmerzen?

Und die Familie in Harmonie vereint?

 

Dann werde dir dessen bewusst, dass Gott versprochen hat dir all diese Dinge zu geben! 

Und all das was du dir heute vorstellen kannst, wird so eines Tages zu deiner Wirklichkeit werden.

 

In Liebe, 

 

Oliver

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0