Unüberwindbare Verteidigung

ungewöhnliche Felsformation auf dem Teide

Stell dir einmal vor,

du wärst eine arme Witwe,

ein Fremder im Land

oder du hättest den wohl schlechtbezahltesten Job innerhalb einer Gesellschaft! Dann wüsstest du, mit welchen Herausforderungen und Schwierigkeiten

Ruth einst zu kämpfen hatte. 

 


 

Innerhalb solch einer Situation wäre es leicht für sie gewesen, sich verletzlich und wehrlos zu fühlen. Gott hatte jedoch einen anderen Plan für sie! Und weil sie Ihm aus vollem Herzen vertraute (siehe Ruth 1:16), stellte Er sie unter Boas Schutz. 

 

Boas, Besitzer des Feldes, auf dem sie arbeitete, befahl im Auftrag Gottes seinen jungen Männern: "Lasst sie auch dort sammeln, wo die Garben noch nicht weggeräumt sind, und macht ihr deshalb keine Vorwürfe! Zieht sogar absichtlich Ähren aus den Bündeln heraus und lass sie dort für sie liegen. Kein böses Wort soll sie von euch hören!“ (siehe Ruth 2,15). Was er damit seinen Männern befahl, war also folgendes: "Sie mag vielleicht nur eine Ährenleserin sein, aber weil ich mich um sie kümmere, habt ihr sie mit Respekt zu behandeln und sicherzustellen, dass sie nicht beschämt wird.“

 

Boas Eigenschaft und die Art und Weise, wie er sich um Ruth kümmerte, zeichnet uns damals wie heute ein Abbild unseres Herrn Jesus Christus und gibt uns dabei folgende Botschaft ans Herz:  

Selbst wenn du dich im Moment verletzlich und wehrlos fühlst, dann stell dir vor, wie Jesus Seinen Engeln befiehlt: "Pass auf jene auf, die zu Mir gehören. Stelle sicher, dass man sie mit Respekt behandelt und das man sie nicht beschämt! Denn sie gehören zu denen,  die Ich liebe und für die Ich gestorben bin."

 

Gottes Wort sichert uns zu, dass, wenn Gott für uns ist, niemand gegen uns sein kann! (siehe Römer 8,31). Bedeutet letztendlich, dass niemand, der sich gegen uns stellt, siegen kann! Denn wenn Gott für uns ist, ist Sein Schutz auf uns gerichtet!

 

Meine Einstellung ist deshalb auch folgende: Jesus ist mein Zufluchtsort, mein Schutz und mein Verteidigungswall! Und sollte es mal eine Situation geben, in der Er mich nicht verteidigt, bedeutet das, dass es in meinem Leben Dinge gibt, die nicht zu verteidigen sind! Dinge, die es zuzulassen gilt, weil sie letztlich zum Sieg und zum bestmöglichen Ausgang für mich und die Meinen führend werden. 

 

Andererseits, da ich den Herrn als meine Verteidigung annehme und Er mich (ebenso wie Jesus zu Seiner Zeit auf Erden) keiner Situation und keinem Angriff schutzlos ausliefert, weiß ich, dass niemand vermag mir etwas anzutun.

 

„Der HERR schützt mich wie eine sichere Burg, er ist der Fels, bei dem ich Zuflucht finde.“ 

(Psalm 94:22)

 

Sich jedoch voll und ganz dem Schutz und Schild unseres Schöpfers hinzugeben, sollte nicht automatisch bedeuten eine passive Haltung einzunehmen und Ihm nur dabei zuzusehen, wie Er sämtliche Herausforderungen für uns meistert und jede Hindernisse in unserem Leben ausräumt. Es gilt weiterhin aktiv an dieser gemeinsamen Allianz und Partnerschaft teilzunehmen, indem wir Seinem Plan sowie Seinen Anweisungen Folge leisten und dadurch gemeinsam mit Ihm durch sämtliche Schwierigkeiten des Lebens gehen!

 

Wenn ich mich selbst um meine Verteidigung kümmere, habe ich nur beide Hände voll zu tun und muss dabei auf meine eigenen Ressourcen zugreifen. Nutze ich jedoch stattdessen meine Zeit dafür, um Seiner Führung zu folgen und auszuführen, wofür Er mich einsetzen möchte, bringt mich das wahrlich in die Spur Seines gesegneten Plans für mich und eröffnet mir zugleich den vollen Zugang zu Seinen Ressourcen.  Und wenn Jesus mein Schutz und Schild ist, werde ich auf diesem Weg nicht nur durch Seine Hand, sondern ebenso von seinen Legionen von Engeln verteidigt. 

 

Was soll sich mir da heute oder in Zukunft noch in den Weg stellen!? 

 

Geliebte Gemeinschaft, Jesus ist unsere Verteidigung und Zuflucht zugleich. Daher lasst uns unsere ganze Aufmerksamkeit dafür benutzen, auf Gottes Geist zu achten und die Verbindung mit Ihm zu intensivieren, währenddessen wir darauf vertrauen dürfen, dass Er uns verteidigt und für uns sorgt! Ganz gleich welchem Feind oder welcher Herausforderung wir auch gegenüberstehen.

 

In Liebe, 

 

Oliver 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0